Menü
EINE SCHULE - ALLE WEGE

Besuch der „Bionik-Ausstellung“ im UmWelthaus

Die Lerngruppe 6 fuhr am 18. Dezember morgens mit dem Bus in die Stadt, um die Bionik-Ausstellung im UmWelthaus des BUND zu besuchen. Wir wurden von Herrn Pfeiffer begrüßt. Er erklärte uns, dass „bios“ (griechisch), also „Leben“, und Technik zusammen das Wort „Bionik“ bilden, also Technik, die beim Leben abschaut. Wir bekamen Aufgaben zu einzelnen Stationen, an denen Beispiele zu sehen waren, wie Technik an Lebendigem abschaut.

Die Themen waren sehr anspruchsvoll. Im Anschluss durften wir unsere Ergebnisse von den einzelnen Stationen vor der Gruppe vorstellen. Es war ziemlich interessant. So wussten wir zum Beispiel nicht, dass die Haut eines Eisbären schwarz und seine Haare durchsichtige „Röhrchen“ sind. Auch wussten wir nicht, dass diese Idee der Natur bei der Isolierung von Häusern verwendet wird.

Danach durften wir noch die einzelnen Stationen erkunden. So waren wir unter anderem von den Widerhaken der Klette unter dem Mikroskop beeindruckt. Es war uns nicht bewusst, dass auch der Klettverschluss in der Natur vorkommt.

Im Anschluss gingen wir zu Fuß zur Schule zurück.

Wir danken Herrn Pfeiffer und dem BUND für die tolle Möglichkeit. Es war interessant und hat uns Spaß gemacht!

Mia Jolie, Lukas H. und Frau Hahn im Namen der Lerngruppe 6

Wettbewerb "Nachrichtensendung für Kinder"

Wir, die Lerngruppe 6, wollten am Wettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung teilnehmen. Wir entschieden uns dazu, eine eigene „logo!“-Sendung zu drehen. Das ist eine Nachrichtensendung für Kinder vom ZDF. Wir wählten die Themen „LEA“, „Bahnhof am Sauerbach“, „Antisemitismus“ und als Special die Fußballergebnisse des VfR Aalen und des 1. FC Heidenheim. Denn Vorgabe war, dass wir diese Nachrichtensendung für Kinder in unserer Region machen und Themen auswählen, die uns gerade beschäftigen.

Um Informationen zu den Themen „LEA“ und „Bahnhof am Sauerbach“ zu bekommen, nahmen wir mit der Schwäbischen Post Kontakt auf und fragten an, ob wir Zeitungsartikel zu unseren Themen aus dem Archiv bekommen könnten. Für das Thema „LEA“ bekamen wir zusätzlich einen Vortrag von Herrn Kohn, dem ehemaligen Polizeisprecher des Polizeipräsidiums Aalen.

Beim Dreh der einzelnen Beiträge gab es viele fails und deshalb mussten wir vieles mehrmals drehen. Wir investierten viel Zeit, auch außerhalb der Schulzeit. Leider ging beim Schneiden etwas schief und wir konnten unseren Beitrag nicht rechtzeitig abschicken.

Nichts desto trotz machte es uns insgesamt großen Spaß und wir nahmen viele Erkenntnisse daraus mit!

Lara und Lukas N. im Namen der Lerngruppe 6

Wettbewerb "Gerecht ist wenn..."

Herr Kohn, ehemaliger Chef der Pressestelle des Polizeipräsidiums Aalen, besuchte uns am 5. Dezember 2018 für eine Schulstunde an der Gemeinschaftsschule Welland. Wir luden ihn im Rahmen eines Projektes im Deutschunterricht in den Lerngruppen 7 ein. Mit den Deutschkursen nahmen wir am Wettbewerb zur politischen Bildung zum Thema „Gerecht ist, wenn …“ teil. Der Wettbewerb wird von der Bundeszentrale für politische Bildung ausgeschrieben, ihr Schirmherr ist unser Bundespräsident Frank Walter Steinmeier.

Herr Kohn luden wir als Experte zum Thema „Recht“ ein. Er beantwortete uns alle unsere Fragen ausführlich und nahm sich viel Zeit für uns. So kamen auch Fragen auf, wie „Gibt es eigentlich auch unnötige Regeln für unser Zusammenleben?“ oder „Was halten Sie von der Todesstrafe?“. Uns hat gefallen, dass Herr Kohn so kurzfristig für uns Zeit hatte und uns und unsere Fragen ernst genommen hat. Für unsere Teilnahme am Wettbewerb half das Gespräch mit Herrn Kohn viel. Wir verstanden das Thema noch besser und konnten in kurzer Zeit unsere Plakate vervollständigen, denn diese mussten schließlich auch rechtzeitig abgeschickt werden!

Vielen Dank Herr Kohn, dass Sie sich die Zeit für uns genommen haben.

Philipp und Frau Hahn im Namen der Lerngruppe 7

Lesewettbewerb Stiftung Lesen

Im Deutschunterricht lasen wir je nach Niveaustufen „Krabat“ von Otfried Preußler oder „Die Vorstadtkrokodile“ von Max von der Grün. In Gruppen übten wir das Vorlesen mit unseren Büchern, da wir am Vorlesewettbewerb der Stiftung Lesen teilnehmen wollten. Die Klassenlehrerinnen und MitschülerInnen gaben uns Verbesserungsvorschläge, wenn Fehler beim Vorlesen gemacht wurden. Wir traten in verschiedenen Vorleserunden an. Unsere Lehrer, Herr Reiter und Frau Hahn, kürten die vier Besten aus unseren beiden Klassen. Diese traten mit „Spaghetti für zwei“ von Federica de Cesco an, sie bereiteten sich darauf vor. Im Klassenentscheid waren in der 6a Noah, Miriam, Lukas und Enes und in der 6b Lukas, Lara, Mia Jolie und Joel unter den Besten, die nochmals gegeneinander antraten. Lara und Noah gewannen in ihren jeweiligen Klassen.

In der ersten Runde des Schulentscheids konkurrierten Lara und Noah. Hierfür wurde der Text „Giufa lässt die Kleider speißen“ ausgewählt. Der Verfasser dieses Textes ist unbekannt. Da in dieser Runde kein eindeutiger Sieger oder eine eindeutige Siegerin ermittelt werden konnte, traten die Beiden in einem „Stechen“ mit dem Text „Achmed der Narr“ von Herbert Birken gegeneinander an. Dieses Mal ohne den Text zuvor gesehen zu haben. Es war deswegen sehr spannend. Frau Köhler und Frau Hahn kürten Lara zu unserer Schulsiegerin.

Kurz vor den Weihnachtsferien kam Herr Rehn in unseren Deutschunterricht und dankte uns für unser Engagement. Er überreichte unseren beiden Siegern die jeweiligen Urkunden.

Herzlichen Glückwunsch an Lara und Noah. Ihr wart super!

Bericht von Zümre, Anna Marie und Mia im Namen der Lerngruppe 6